Kosten

Je nach individueller Situation werden Pflegebedürftige nach der Begutachtung durch den Medizinischen Dienst der Krankenkassen in eine Pflegestufe eingestuft. Sie erhalten dann von Ihrer Pflegekasse eine vom Schweregrad der Pflegebedürftigkeit abhängige finanzielle Unterstützung. Darüber hinaus sind auf Wunsch auch privat finanzierte Leistungen jederzeit möglich.

Wenn Sie zu Hause durch einen ambulanten Pflegedienst unterstützt werden, erhalten Sie:

Pflegestufe 1, monatlich: 450 Euro
Pflegestufe 2, monatlich: 1.100 Euro
Pflegestufe 3, monatlich: 1.550 Euro
Härtefälle, monatlich: 1.918 Euro

Zu Hause lebende Menschen mit Demenz, einer psychischen Erkrankung oder geistigen Behinderung erhalten wegen des besonderen Betreuungsbedarfs zusätzliche Leistungen.

Grundbetrag, monatlich: bis 100 Euro
Erhöhter Betrag, monatlich: bis 200 Euro

Ab 1. Januar 2013 haben Demenzkranke, die noch keine Pflegestufe erhalten, bei denen aber ein erheblicher allgemeiner Betreuungsbedarf besteht, ebenfalls einen Anspruch auf Leistungen durch einen ambulanten Pflegedienst. Außerdem erhöht sich auch in Pflegestufe 1 und 2 für Menschen mit Demenzerkrankung die finanzielle Unterstützung durch die Pflegekassen bei Inanspruchnahme eines ambulanten Pflegedienstes.

Keine Pflegestufe, monatlich: 225 Euro
Pflegestufe 1, monatlich: 665 Euro
Pflegestufe 2, monatlich: 1.250 Euro
Pflegestufe 3, monatlich: 1.558 Euro
Härtefälle, monatlich: 1.918 Euro

Wir beraten Sie gerne umfassend, welcher Umfang an Pflegeleistungen für diese Beiträge möglich ist. Wir helfen Ihnen bei der Beantragung der Pflegestufen und informieren Sie über die Kosten im Einzelnen und mögliche Kostenträger. Wenn Sie zusätzliche Leitungen privat finanzieren möchten, geben wir Ihnen einen Überblick über unser Angebot und die Kosten.